WWW.CAPITAN-SANCHEZ.DE
El Capitán Sánchez
El Capitán sein Raumschiff
Anarchie statt Deutschland

      Anarchie statt Deutschland      

Anarchie eine Utopie, Ideologie, die einzig wahre Staatsform oder vielmehr der größte Schwachsinn? Doch was ist eigendlich "ANARCHIE"?


HEY!!! Ich will zum letzten Eintrag springen, aber dalli!

00:00
Prof. Dr. Neunmalklug
Die Frage ist gibt es den Zustand der "Anarchie" überhaupt??? Wenn ein System gestürzt bzw. ein gesellschaftlicher Zustand in einen anarchistischen Zustand transformiert wird, kommt es unmittelbar danach zu einer Hirarchiebildung (bewusst oder unbewusst), da sich in einem System ohne Rechte und Gesetze stetts der Stärke durchsetzen wird. Das sehen wird übrigrens gerade bei Amerika, makronational handeln sie anarchistisch, setzen sich über das Vökerrecht und die Völkergemeinschaft hinweg und denfinieren ihre eigenen Regeln!!! Zuwenig Staat (Rechtsstaat) bedeutet immer auch Unterdrückung des Schwachen durch den Starken!!!!
00:00
Tja, laut Lexikon: "Drunter und Drüber, gesetzloser Zustand, Umsturz". ... Schwachsinnig? - schwer zu sagen: Es kommt immer auf die Situation an. Lebt man z.B. in einer zufriedenen Welt in der es Gesetzte gibt, die einem helfen, dass man zufrieden bleiben kann, dann hat hier Anarchie nichts verloren... lebt man aber in einer Welt, in der man durch Staat und hirnlose Gesetze (die z.B. nur dazu dienen, Bonzen noch dicker zu machen), dann ist hier der Schrei nach Anarchie vielleicht der einzig wahre Ausweg...! O.K., für's erste...
00:00
Prof.Dr.Neunmalklug
Wenn Menschen zusammenleben definieren sie immer Normen und Werte. Und wenn nur das Gesetz des Stärkeren gillt, ist das eine Norm. Und das Gesetz des Stärkeren gillt dann, wenn keine Werte vorhanden sind, diese sind in einem anarchistischer Zustand nicht verhanden, bzw. es gibt keinen Konsens der Wertedefinition. Tut mir leid Gerharde du benuzst in deinem Kommentar einfach den falschen Terminus. Wenn Ungerechtigkeiten vorherrschen, falsche Gesetze und Unterdrückung vorherrscht bedarf es einer Transfirmation des Systems und im Extremfall einer Revolution. Dies hat aber nur zur Folge, dass ein schlechtes bestehendes System durch ein besseres ersetzt wird. Ein System der totalen Anarchie würde nur noch mehr Ungerechtigkeiten verursachen, ganz zu Schweigen von den Folgen für die Umwelt bzw. dem Zustand unseren Ökosystems. (Die RAF wollte uns übrigens niemals in eine Anarchie bomben!)
00:00
@BJB: Erstens besteht ein gravierender Unterschied zwischen Transfirmation und Transformation! Schwamm drüber =;-) Falls du meinen Eintrag richtig verstanden hättest, dann müsste dir aufgefallen sein, dass in meinem zweiten Beispiel von einer Welt die Rede war, in der lediglich schlechte Gesetzte existieren (Betonung auf Beispiel und lediglich). Und nun die Frage an dich: lebst du lieber in einer Welt, in der du von einem Staat unterdrückt wirst oder doch lieber in einer Welt ohne Staat?! ...
00:00
BJB
In keinem von beidem! Ich glaube das langfristig ein anarchistischer Zustand zu einem hierarchischen System (der Stärkere unterdrückt den Schwächeren) führt, der die gleichen negativen Dimensionen eines totalitären Systems ohne Zweifel erreichen kann. Ein gutes Beispiel ist hierbei, Völkermord an den Tutsi durch die Huti in Samo, der durch den Zusammenbruch des Staatsapparates erst ermöglicht wurde, und mit einem anarchistischen Zustand verglichen werden konnte (staatliche Kräfte hatten keinen Einfluss mehr).
00:00
BJB
Danke für die Korrektur des Rechtschreibfehlers, natürlich bin ich mir der unterschiedlichen Bedeutung bewußt.
00:00
Genau das ist ja der verfluchte Punkt des Ganzen! Sicherlich gibt es Menschen auf dieser Welt, die (leider) nicht die Wahl haben, sich für Etwas zu entscheiden ...
00:00
Für mich bedeutet ANARCHIE: 1 Die Freiheit im handeln für jedes Individuumund 2. die vollständige Gleichheit der Rechte (nicht wer Geld hat, der hat die Macht - siehe heute)und 3. eine Gesellschaft die keinen Zwang irgendwelcher Art auf das Individuum oder auf einen Zusammenschluß mehrerer Individuen ausübt. Also ich stimme einer staatslosen Gesellschaft zu, die keinen Zwang ausübt und trotz diesem zwanglosen Leben habe ich keine Angst, dass in dieser Gesellschaft die antisozialen Handlungen einiger Individuen einen bedrohlichen Umfang annehmen könnte.(Zumindest keinen größeren wie im Moment)Denn ich denke eine freie Gesellschaft wird besser damit umzugehen wissen als unsere jetzige Gesellschaft, welche den Schutz ihrer "sozialen" Moral der Polizei, den Gefängnissen und der Streitkräfte anvertraut. Eine Freie Gesellschaft wird die antisozialen Handlungen zu verhindern wissen.
00:00
Tja Pogoandi. Wenn das alles so funktionieren würde, wäre das fast zu schön um wahr zu sein. Ich glaube ein wesentliches Problem bei der Ganzen Sache ist, dass viel zu viele Menschen das garnicht wollen - Freiheit meine ich. Hieraus ergibt sich dann nämlich ein noch größeres Problem. Zwingen wir nun diese Menschen, "frei zu sein", dann stehen wir - auch wenn's wir's eigentlich nur gut meinen - doch wieder am Anfang... irgendwie ein Teufelskreis... was meint ihr?
00:00
Ich denke ja auch nicht, dass man dieses Ziel von kurzfristig realisieren kann. Um dies zu realisieren benötigt man natürlich viel Zeit und Geduld schließlich hat es auch lang gedauert, bis man es geschafft hat eine Monarchie in eine Demokratie umzuwandeln. So im 18. Jahrhundert in Amerika war die Ansicht sehr weit verbreitet, dass in einer größeren Gesellschaft keine andere Staatsform möglich sei als eine Monarchie! Um unser Ziel zu erreichen ist eine Umgestaltung der Gesellschaft nötig!
00:00
Tobi
Ich muss Gerhard beipflichten. Leider ist es wirklich so das viele Menschen ohne ein statisches System nicht leben können. Sie brauchen den Zwang in dem sie leben, die Regeln, ihren Zeitplan usw. Grundsätzlich bin bekennender Anarchist weil ich genau weiß das 1.) alle Staastformen nicht funktioniern 2.) alle Staastformen nur auf die Bonzen ausgelegt sind 3.) Ich Regeln scheiße finde 4.) fällt mir jetzt grad nicht ein. Anarchie bedeutet für mich nicht totales Chaos und so, was ich aber lustig finden würde. Von mir aus kann morgen dieser Scheißplanet explodiern. Das würde mir sowas von Scheißegal. "Immer wenn ich klar im Schädel bin wird mir klar wie Scheiße Menschen sind, und deshalb wärs das beste für diesen Planet wenn möglichst bald die Menschheit vor die Hunde geht, ich weiß es wär das beste so Nuazo"(Wizo)
00:00
Tobi ich muß dir auf jeden Fall zustimmen (besser ich muß WIZO zustimmen). Für diesen Planeten und alle Lebewesen auf ihm (ausgeschlossen die Menschheit) wäre es das beste wenn die Menschheit zugrunde gehen würde. Doch dieses Thema wird die Menschheit selbst in die Hände nehmen! Und ich hätte wirklich kein Problem damit wenn dies bald geschehen würde. Doch ich weigere mich einfach zu glauben, dass ANARCHIE nicht durchsetzbar ist. Im Moment stimmt das zwar, doch auch nur weil die Gesellschaft die Menschen prägt und erzieht. Wie gesagt wäre die Durchsetzung der Anarchie nur möglich wenn die Gesellschaft umstrukturiert und umerzogen würde. Vor einigen Jahren hätte man jeden ausgelacht, der behauptet hätte, dass man ein Land regieren kann, wenn das Volk mitbestimmen kann(ich lache jeden aus der heute sagt Demokratie funktioniert). Man glaubte damals, wie heute, dass die Menschen Normen und Regeln brauchen und somit braucht man auch Leute die darauf achten, dass diese eingehalten werden(z.B. Bullerei). Doch die Menschen brauchen diese Regeln doch nur weil sie so (von der Gesellschaft) erzogen wurden. Deshalb denke ich mit einer neustrukturierten Gesellschaft ist Anarchie möglich und zwar auch ohne dass das Chaos regiert. Obwohl ich gestehen muß dass ich etwas Chaos ganz lustig fände.
00:00
BJB
Ich möchte nur eins zu bedenken geben, auch in der Natur gibt es Regeln. Bestimmte Regeln und Werte (hört sich wahrscheinlich total konservativ an, obwohl damit nichts am Hut habe)sind wichtig um ein einigermaßen gerechtes und menschenwürdiges miteinander und ganz wichtig; um ein Leben in unserer Umwelt zu erhalten. Ich glaube aber auch, dass die Regeln und Werte in unserer Gesellschaft noch mal vom Grunde aufgearbeitet gehört, dabei darf es keine Tabus geben. Mehr Solidariät, mehr miteinander und einen größeren sozialen Ausgleich muss es geben. Ja, ich finde auch das Geld diese Welt nicht regieren sollte!! Aber Anarchie, so schön es in eurer Theorie klingt, setzt einfach am falschen Ende an.
00:00
Puh, falsches Ende, falsches Ende... hey BJB: zu jedem falsch gibt's normalerweise auch ein richtig - hierbei hätt ich gern ein bisschen Erläuterung...
00:00
Regeln?! Das Problem an den Regeln ist doch, dass diese immer von den Menschen (und für die Menschen) gemacht werden, die die Macht haben die Regeln zu bestimmen oder zu verändern. Ich denke nicht, dass es in der Anarch überhaupt keine "Regeln" gibt (es gibt keinen Zwang!) sondern ich denke, dass in einer neuen, anarchistischen Gesellschaft es nur moralische (keine geschriebenen) Regeln gibt. Und ich denke, dass wenn diese neue Gesellschaft von grundauf so aufwächst, dann werden diese Regeln automatisch eingehalten. Natürlich gibt es immer Individuen die sich nicht daran halten doch die neue Gesellschaft wird besser mit denen (meiner Meinung nach wenigen) zurecht kommen als die Bishrige! So muß an dieser Stelle Schluß machen, denn ich hab `nen Termin.
00:00
Tobi
So, und ein weiteres Beispiel das Demokratie nicht funzt ist Bush bzw die USA. Bush kam bloß durch die Scheiß CIA an die Macht. Auserdem hat in einer Demokratie das Volk (angeblich) die Macht. Der Bushi Huschi scheißt auch auf sein Volk. Der Typ ist wie Hitler. FUCK BUSH! FUCK DEMOCRACY! FUCK IT ALL! FUCK THIS WORLD! FUCK EVERYTHING WHAT THEY STAND FOR!
10:14
BJB
Die USA verhält sich sehr undemokratisch, diese Politk hat meiner Meinung nach nichts mehr mit demokratischen Werten, so wie wir sie in Deutschland verstehen zu tun. Ich verstehe auch das ein Staat oft als reaktionär und als Unterdrücker empfunden wird. Ich glaube auch das bei uns viel falsch läuft, ich will aber auch zu bedenken geben, dass in anderen Ländern ein viel reaktionärer, bzw. totalitätrer Staat existiert. Deutschland (auch wenn es hier viel Scheisse gibt) ist der Himmel im Vergleich zu vielen anderen Staaten. Demokratie ist im Moment das beste Regierungssystem, obwohl es da noch viel zu optimieren und zu reformieren gibt. Im Irak zum Beispiel ist Punk und Metal verboten!
10:15
BJB
Die USA verhält sich sehr undemokratisch, diese Politk hat meiner Meinung nach nichts mehr mit demokratischen Werten, so wie wir sie in Deutschland verstehen zu tun. Ich verstehe auch das ein Staat oft als reaktionär und als Unterdrücker empfunden wird. Ich glaube auch das bei uns viel falsch läuft, ich will aber auch zu bedenken geben, dass in anderen Ländern ein viel reaktionärer, bzw. totalitätrer Staat existiert. Deutschland (auch wenn es hier viel Scheisse gibt) ist der Himmel im Vergleich zu vielen anderen Staaten. Demokratie ist im Moment das beste Regierungssystem, obwohl es da noch viel zu optimieren und zu reformieren gibt. Im Irak zum Beispiel ist Punk und Metal verboten!
14:17
Tobi
Aha da haben wirs ja. Weils nämlich so in fast allen demokratischen Systemen ist. Und so wirds auch immer bleiben. Es gibt zwar tolle Ideen im Konzept der Demokratie, leider aber auch im Kommunismus, in der Anarchie und für manche Kacknasen ja auch in der Monarchie. Die Konzepte sind zwar alle toll doch scheitern sie an der umsetzung.
14:09
Wollte das Forum vorm Untergang retten!!! Und für mich steht fest ANARCHIE, ANARCHIE FÜR DIE GANZE KOMPANIE! Fahneneid, Fahneneid zu sagen ist`s `ne kleinigkeit. Bundeswehr, Bundeswehr ischeiße auf das ganze Heer! ANARCHIE,ANARCHIE FÜR DIE GANZE KOMPANIE!
15:01
Hey! Ich weiß zwar nicht wie ihr das sieht... aber ich fänd's cool, wenn in Amiland die APPD regieren würde... =;-) year!
10:56
Protest!!!
He... was soll das... künstlich Foren am Leben erhalten ist je jetzt mal ne riesen Sauerei : )
10:56
Protest!!!
...ist doch wahr!!!
14:31
Tobi
Schon, wenn hier eh kein Diskussionspotential mehr vorherrscht kann man auch den Stecker ziehen oder die Lebenserhaltenden Maschienen einfach abschalten.
13:40
Auf der Suche nach Unterstützung für Pogoandis Forum bin ich auf "anarchie.de" gestoßen. Year! Mein Stolz zwingt mich wiedermal ein Zitat in die Runde zu werfen: "Das politische System der BRD und des weltweiten Kapitalismus befindet sich in der Krise oder sollen wir sagen im Niedergang. Es hat seine Integrationskraft verloren. Immer weniger Menschen trauen den herrschenden Eliten zu, daß sie die anstehenden Probleme lösen können. Dies wäre eigentlich eine gute Gelegenheit für Menschen, die die herrschende Ordnung ablehnen, die gesellschaftlichen Strukturen in ihrem Sinne zu verändern..." (-;=
13:22
Das Zitat ist schon nicht übel, doch welches politische System auf unserer doch soooooo schöööönen Erde ist im Moment nicht schon am zusammenbrechen oder kurz vor dem Zusammenbruch? ...und von wegen APPD in the USA?! APPD kann nicht regieren! Wenn eine Partei sagt, dass sie, wenn sie die 5% überschreiten, mit der Kohle die sie dann in den Arsch gesteckt bekommen eine Party mit Live Bands und Freisaufen organisieren. Die APPD hat doch noch nie regieren wollen, sie wollte doch nur Fun, Saufen, Pogo und allein durch ihr bestehen (leider nur in Brelin) die Leute provozieren und wachrütteln.
13:31
...ich vermisse den Pogoandi... =;-(
03:02
23
21:18
Pa
Gibt`s hier noch èn paar Pogoanarchisten???
02:55
Antonio Banderas
A ver tontos - próximamente voy a montar en cólera!
00:20
Pa
An alle: Gade der Arsch hat nun die unangefochtene Macht!
00:36
Antonio Banderas
Claro, ahora sabes porque Gerardo se llama Santo!